Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Rohstoffmesse München

Anfang November kamen Anleger, Bergbaumanager, Edelmetallhändler und IR-Profis in München zusammen. Die Rohstoffmesse im beschaulichen MVG-Museum ist dabei für kleine Rohstoffgesellschaften ein Sprung

Bild„Wieder einmal ein voller Erfolg“, war als Fazit vieler Messeaussteller zu hören. Dies ist insbesondere bemerkenswert, da der Goldpreis um rund vier Prozent und der Kupferpreis sogar um zehn Prozent niedriger notiert als vor Jahresfrist. Gefühlt ist im Markt dennoch eine gewisse Aufbruchsstimmung. Denn die schlechten Einflüsse von Handelskrise, starkem US-Dollar und Hau-Ruck-Rhetorik aus Washingtons Weißem Haus lassen zum einen die Ängste der Anleger größer werden, die dann zu Goldinvestments greifen. Zum anderen lässt sich die Weltkonjunktur bisher zumindest jedoch nicht davon in die Knie zwingen. Das sollte mittelfristig gut für Industriemetalle sein.

Zu den Highlights auf der Rohstoffmesse gehörten zum Beispiel White Gold und Orsu Metals. White Gold – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298605 – beherrscht im Yukon eine immens große Fläche, mehr als 420.000 Hektar Land und kontrolliert damit über 40 Prozent des White Goldbezirks. Für die Qualität spricht nicht zuletzt die Beteiligung von Agnico Eagle Mines und Kinross Gold (jeweils 19,6 Prozent). Wobei es für Investoren noch nicht zu spät ist, sich ebenfalls zu beteiligen.

Orsu Metals – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298605 – konzentriert sich auf das Sergeevskoe-Goldprojekt (zu 90 Prozent im Besitzt von Orsu Metals) in Russland, Ostsibirien. In der Nachbarschaft existieren weitere Minen und die nötige Infrastruktur ist vorhanden. Neben erfreulichen Gold- und Silberbohrergebnissen wurde das Projekt sogar kürzlich von der „MinexRussia“ mit dem goldenen Preis ausgezeichnet.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von White Gold (https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/white-gold-corp.html).

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

13. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft

Aequus gründet Beirat für Augenheilkunde

Dazu wurden nun die ersten beiden Koryphäen Dr. Ike Ahmed vom Prism Eye Institute als Vorsitzender und Dr. Rosa Braga-Mele von der University of Toronto in den Beirat bestellt.

13. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit

Montageservice-GHVF

Regensburg Montage Service

13. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesellschaft

MdB Albert Weiler und MdL Christian Herrgott besuchen H&E Bohrtechnik

Beeindruckt von den Innovationen und der Arbeitsweise des mittelständischen Unternehmens zeigten sich MdB Albert Weiler und MdL Christian Herrgott im Rahmen der Firmenbesichtigung.

13. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Allgemein

Die FAZ und MCANISM starten Performance Marketing Kampagne

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung startet Ihre Zusammenarbeit im Bereich des Affiliate
Marketings mit MCANISM.

13. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Medien

echter Vorteil für Kunden – der Konfigurator im Produkt

Was nervt mehr als suchen und nicht finden. Auch innerhalb eines Onlineshops findet man trotz Filtern oft nicht das Richtige und vor allem nicht schnell.

babyonlineshop hat die Lösung

13. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Allgemein

Fast 50 % der Kühlregale im LEH sind Energieschleudern und sollten umgehend ausgetauscht werden

Die neue Studie der Dr. Steinmaßl Managementberatung zur Energieeffizienz von Kühlregalen im Lebensmitteleinzelhandel liegt vor und zeigt erneut: Die Einsparpotenziale sind enorm.

13. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesellschaft