Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Energieversorger E.DIS sammelt 10 Tonnen ausgediente Schmelzsicherungen

Größter Sammler im Raum Brandenburg für gemeinnützigen Zweck

BildStamsried, 8.11.2017, der gemeinnützige NH/HH-Recyclingverein unterhält seit über 20 Jahren ein flächendeckendes Netzwerk von Sammelstellen für ausgediente Schmelzsicherungen, dem sich bundesweit viele engagierte Sammler aus der Energiewirtschaft, der Industrie, aus Handwerksbetrieben und Berufsschulen angeschlossen haben.

Als größter Sammler im Raum Brandenburg ehrte der Verein vor kurzem den Energieversorger E.DIS, der im Geschäftsjahr 2016 mit der rekordverdächtigen Menge von 10 Tonnen ausgedienter Schmelzsicherungen in die Top 20 der bundesweiten Großsammler vorgestoßen ist. Harald Kownatzky, stellvertretender Vorsitzender des NH/HH Recyclingvereins überreichte die Urkunde im Rahmen einer Feierstunde an Frau Renate Wulff, Umweltschutzbeauftragte von E.DIS, welche die Ehrung stellvertretend für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Unternehmens entgegennahm.

E.DIS, mit Sitz in Fürstenwalde, ist einer der größten regionalen Netzbetreiber Deutschlands. In großen Teilen der Bundesländer Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern betreibt das Unternehmen die Strom- und Erdgasnetze und sichert so eine zuverlässige Energieversorgung auf dem neuesten Stand der Technik. Mit rund 2.500 Mitarbeitern ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern.

Renate Wulff erklärt warum sich das Team von E.DIS in allen Niederlassungen so rege an der Sammeltätigkeit des NH/HH-Recyclingvereins beteiligt: „Für die E.DIS ist es selbstverständlich als umweltzertifiziertes Unternehmen die NH/HH Sicherungen zu sammeln und dem Recycling zuzuführen. Ziel dieser Sammelaktion ist die Schonung der natürlichen Ressourcen.“

Harald Kownatzky unterstreicht das Nachhaltigkeitskonzept des NH/HH-Recyclingvereins: „Die Erlöse aus dem Recycling der ausgedienten Schmelzsicherungen fließen ausschließlich in die Ausbildungsunterstützung von jungen Elektrotechnikern und an ausgewählte Forschungsprojekte von Hochschulen und Universitäten auf dem Gebiet der Elektrotechnik. Herausragende Sammler wie E.DIS leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Ausbildungs- und Wissensvorsprungs am Industriestandort Deutschland, genauso wie für ein umwelt- und ressourcenschonendes Recycling wertvoller, wiederverwendbarer Rohstoffe.“

Über NH/HH-Recycling
Der gemeinnützige Verein zur Förderung des umweltgerechten Recycling von abgeschalteten NH/HH Sicherungseinsätzen e.V. wurde 1995 gegründet. Als freiwillige Initiative der deutschen Sicherungshersteller widmet sich der Verein dem Recycling von ausgedienten Schmelzsicherungen als Beitrag für einen nachhaltigen Wirtschaftskreislauf. Energieversorger, Industrieunternehmen, mittelständische Betriebe und das Elektrohandwerk beteiligen in sich ganz Deutschland über ein vom Verein finanziertes flächendeckendes Sammelsystem. Die Überschüsse verwendet der Verein hauptsächlich in Form von Spenden zur Finanzierung Forschung, Lehre, Aus- und Weiterbildung. Mitglieder des Vereins sind die deutschen Sicherungshersteller Driescher Wegberg, EFEN, Hager, Jean Müller, MERSEN, SIBA und Siemens. www.nh-hh-recycling.de

Agenturkontakt
plusfreemedia GmbH
Carmen Kassing
06102 8825355
E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über:

plusfreemedia GmbH
Frau Carmen Kassing
Alicestraße 76
63263 Neu-Isenburg
Deutschland

fon ..: 061028825355
web ..: http://www.plusfreemedia.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Energieversorger E.DIS sammelt 10 Tonnen ausgediente Schmelzsicherungen für gemeinnütziges Recycling. Größter Sammler in Brandenburg und unter den Top 10 in Deutschland.
Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

plusfreemedia GmbH
Frau Carmen Kassing
Alicestraße 76
63263 Neu-Isenburg

fon ..: 061028825355
web ..: http://www.plusfreemedia.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

10. November 2017  |  connektar  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesellschaft  |  Schlagwörter: , , , ,