Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Große Protestkundgebung gegen Tiertransporte in Köln am 29. September 2018

Der umgebauter Tiertransporter des Deutschen Tierschutzbüros aus der Kampagne „TRUCK YOU – Tiertransporte schmecken nicht“ ist mit vor Ort.

BildDas Deutsche Tierschutzbüro beteiligt sich an einer großen Protestkundgebung gegen Tiertransporte in Köln am Samstag, den 29. September 2018. Die Kundgebung findet von 11.00 – 16.00 Uhr auf dem Heumarkt statt und wird von den Organisationen Lebenshilfe Kuh & Co e.V. und Aktionsbündnis gegen EU – Tiertransporte veranstaltet. Das Deutsche Tierschutzbüro ist bei dem Protest mit seinem ausrangierten und umgebauten Tiertransporter vor Ort, mit dem die Tierrechtsorganisation im Rahmen der Kampagne „TRUCK YOU – Tiertransporte schmecken nicht“ seit Anfang Juli auf Tour durch 32 deutsche Städte war. Der Protest richtet sich gegen das System der Tiertransporte innerhalb Deutschlands, der EU und darüber hinaus. „Man kann gar nicht oft genug auf die schrecklichen Bedingungen in der Massentierhaltung und bei Tiertransporten aufmerksam machen, daher sind Proteste wie diese enorm wichtig. Wir sind froh, mit unserem Truck ein Teil der Kundgebung zu sein und mit vielen Gleichgesinnten den längst überfälligen Wandel zu fordern“, kommentiert Fabian Steinecke, Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüros.

Von Juli bis September tourte das Deutsche Tierschutzbüro unter dem Motto „TRUCK YOU – Tiertransporte schmecken nicht“ durch 32 Großstädte innerhalb Deutschlands und präsentierten die innovative Kampagne. Interessierte können in diesem Rahmen den Truck über die Laderampe betreten, Videos ansehen, die die Zustände von Tieren bei Transporten zeigen, und das Leid der Tiere über Video- und Soundinstallationen direkt nachempfinden. Tiertransporte sind ein elementarer Bestandteil des Systems der Massentierhaltung und für tägliches Tierleid verantwortlich. Schweine, Rinder, Schafe und viele mehr werden nicht ausschließlich zur Schlachtung transportiert. Auch Aufzucht und Mast findet meist an unterschiedlichen Orten, nicht selten in verschiedenen Ländern statt. Innerhalb der EU werden so jährlich Milliarden an Tieren über tausende Kilometer weit transportiert, hunderttausende Tiere werden auch in Länder außerhalb der EU verfrachtet. Regelmäßig kommt es neben Platzmangel, Unterversorgung und nicht eingehaltenen Ruhephasen zu schweren Verletzungen und tödlichen Auswirkungen auf diesen Todesfahrten. Momentan diskutiert auch der Deutsche Bundestag über gesetzliche Änderungen bei Tiertransporten. Begleitend zur Kampagne hat das Deutsche Tierschutzbüro auch eine Petition zur Abschaffung von Tiertransporten, gerichtet an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, gestartet.

Weitere Informationen zur Protestkundgebung finden sie hier: http://www.lebenshilfe-kuh-und-co.de/index.php/aktuelles-events

Die Protestkundgebung im Überblick

Wann:
Samstag, 29. September 2018, 11.00 – 16.00 Uhr (Pressetermin: 12:30 Uhr)
Wo:
Heumarkt, 50667 Köln (direkt am Tiertransporter vom Deutschen Tierschutzbüro)
Was:
Große Protestkundgebung gegen Tiertransporte auf dem Heumarkt in Köln. Unter anderem mit dem aus der Kampagne „TRUCK YOU – Tiertransporte schmecken nicht“ bekannten umgebauten und begehbaren Tiertransporters des Deutschen Tierschutzbüros.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Gubener Straße 47
10243 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-27004960
fax ..: 030-270049610
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Fabian Steinecke
Gubener Straße 47
10243 Berlin

fon ..: 030-2700496-11
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

26. September 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Sport  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Vereinfachte Steuerregelungen beim EU-Auslandsgeschäft? Änderung des EU-Mehrwertsteuersystems geplant

Die EU-Kommission hat sich ein neues Mehrwertsteuersystem vorgenommen und Vorschläge unterbreitet. Unternehmen müssen sich auf Änderungen einstellen, können sich aber auch über Erleichterungen freuen.

17. Juli 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Agenda 2011-2012: Migration und Flüchtlinge – Streit ohne Ende

Wer auf eine europäische Einigung in der Flüchtlingsfrage hofft, dürfte noch lange auf eine Lösung warten. Eine nationale Lösung wurde mit dem Koalitionsvertrag vorgegeben aber nicht eingehalten.

19. Juni 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Politik  |  Schlagwörter: , , , , , , , , ,

IfKom: EU Telekommunikationsrechtsrahmen muss den Breitbandausbau beschleunigen

Die IfKom appellieren an die Politik, die gesetzlichen Rahmenbedingungen vor allem dem Ziel eines beschleunigten Ausbaus des flächendeckenden Breitbandnetzes in Deutschland anzupassen.

30. April 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

„Abzocke“ Bürgerverein kritisiert EU-Pläne gegen das Auto

„Hier geht es um das Abzocken der Bürger. Die deutsche Industrie wird“, so die Vorsitzende Hannelore Thomas, „bewußt und massiv geschädigt“.

12. November 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesellschaft  |  Schlagwörter: , , , ,

IfKom: Auch Fernsehen via Internet bedarf eines modernen EU-Regelungsrahmens!

Die verschiedenen technischen Plattformen für das Fernsehen über das Internet müssen von der EU-Kommission im Rahmen ihres Verordnungsentwurfes vorgenommen werden.

9. Februar 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , , , ,

IfKom: EU-Kommission muss Datenverkehr und Datenschutz mit Augenmaß regeln!

Nach Auffassung von IfKom e.V. kann der Entwurf der EU-Kommission zur E-Privacy-Verordnung und die gestartete Konsultation zur Regelung der europäischen Datenwirtschaft geeignet sein.

13. Januar 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , , , ,