Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Diabetes in den Wechseljahren: Was gilt es zu beachten?

In den Wechseljahren verändert sich vieles. Bei Diabetes-Patientinnen können diese auch früher beginnen. Manchmal sind Beschwerden nicht sicher zuzuordnen.

BildFrüher oder später kommen sie auf jede Frau zu. Die Rede ist von den Wechseljahren (Klimakterium). Bei manchen Frauen beginnt bereits mit 40 Jahren das Klimakterium, bei anderen erst Mitte 50. Mit 58 Jahren haben die meisten Frauen die Wechseljahre hinter sich. Aktuell gibt es laut Studien aufgrund der Baby-Boomer-Generation so viele Frauen in den Wechseljahren wie nie zuvor. Auch wenn es sich bei den Wechseljahren um einen natürlichen, hormonell bedingten Umstellungsprozess des weiblichen Körpers zu Beginn der zweiten Lebenshälfte handelt, fühlen sich viele Frauen gereizt, nervös und antriebslos.

Die Düsseldorfer Diabetologin Dr. Jolanda Schottenfeld-Naor stellt die Wechseljahre auch in einen Zusammenhang mit einer Diabetes-Erkrankung. Bei Frauen mit Diabetes kann der Wechsel ein paar Jahre früher beginnen. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass Diabetes auf den gesamten Stoffwechsel wirkt, also auch auf die weiblichen Hormone. Wichtig ist aber zu wissen, dass das Klimakterium keine Krankheit ist, und Diabetes-Patientinnen leiden nicht stärker darunter als andere Frauen.“ Dennoch ist die Diabetes-Spezialistin der Ansicht, dass Frauen mit Diabetes vor allem in den Wechseljahren noch besser auf sich Acht geben sollte. Hitzewallungen, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Trockenheit und Infektionen der Scheide gehören zu den Klassikern unter den körperlichen Wechseljahresbeschwerden. Die Liste möglicher Symptome ist lang und variiert von Frau zu Frau.

„Es kann daher manchmal schwierig sein, echte Symptome und allgemeine Befindlichkeitsstörungen eindeutig zu unterscheiden. So ist es nicht ungewöhnlich, dass Typ-1-Diabetikerinnen auch bei einer Unterzuckerung zu schwitzen beginnen. Es ist aber eben auch möglich, dass die Hitzewallung vom Klimakterium herrührt oder sich die Aspekte gegenseitig verstärken“, sagt Dr. Jolanda Schottenfeld-Naor, die zum Ärzte- und Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein, einer multidisziplinären, überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft (ÜBAG) mit Praxen im Ärztehaus-Oststraße in der Düsseldorfer Innenstadt, in Düsseldorf-Gerresheim sowie in Krefeld gehört. Zu Medplus Nordrhein gehören neben der Diabetes-Schwerpunktpraxis von Dr. Jolanda Schottenfeld-Naor die Augenarztpraxis von Dr. Oded Horowitz und die gynäkologische Facharztpraxis von Dr. Adrian Flohr. Es besteht eine enge Kooperation mit der Praxis für Kardiologie von Dr. Avner Horowitz.

Sie empfiehlt daher, gerade auch während der Wechseljahre auf den Lebensstil zu achten – für Diabetikerinnen sei das ohnehin sehr wichtig. Eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Sport und Bewegung, Verzicht auf Alkohol, regelmäßiger, guter Schlaf, das seien geeignete Maßnahmen, um viele negative Auswirkungen in den Griff zu bekommen. „Ich rate Menschen mit Diabetes jederzeit dazu, genau über ihre Lebensgewohnheiten nachzudenken. Durch eine professionelle und individuell angepasste Ernährungsumstellung beispielsweise können Patienten einer Erkrankung wie dem Diabetes vorbeugen und den Verlauf sogar positiv beeinflussen. Höchst relevant ist auch der Zuckerkonsum, der in direktem Zusammenhang mit einem Typ-2-Diabetes steht. Wir helfen dabei, dass die Umstellung gelingt. Das fördert auch das Wohlbefinden in den Wechseljahren.“

Wichtig für Patientinnen: In den Wechseljahren können die Blutzuckerwerte durcheinandergeraten. Daher rät die Ärztin, diese öfter zu kontrollieren und eventuell die Therapie anzupassen. Auch eine Hormonersatztherapie könne thematisiert werden, um erhebliche Wechseljahrsbeschwerden bei Diabetes erträglicher zu machen. „Ganz besonders in den Wechseljahren gilt: Es gibt kein Standardrezept. Beratung und Betreuung müssen ,maßgeschneidert‘ erfolgen. Jede Frau ist besonders und steht mit ihrer individuellen Lebensgeschichte und Ihren Bedürfnissen im Vordergrund.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Jolanda Schottenfeld-Naor (Medplus Nordrhein)
Frau Dr. Jolanda Schottenfeld-Naor
Oststraße 51
40211 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 0211 16888930
web ..: http://www.medplus-nordrhein.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Über Dr. med. Jolanda Schottenfeld-Naor & Kollegen (Medplus Nordrhein)

Dr. med. Jolanda Schottenfeld-Naor & Kollegen vom Ärzte- und Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein betreuen Patienten umfassend in allen Fragen der Inneren Medizin und Diabetologie. Die Praxis von Dr. med. Jolanda Schottenfeld-Naor & Kollegen befindet sich in Düsseldorf im Ärztehaus von Medplus Nordrhein an der Oststraße. Die Ärzte bieten das gesamte hausärztliche Spektrum der Inneren Medizin an, orientiert an den neuesten diagnostischen und medizinischen Standards. Im Fokus stehen unter anderem die Früherkennung und die kompetente und individuelle Betreuung chronischer Stoffwechsel- und Herz-Kreislauferkrankungen. Als Diabetes-Schwerpunktpraxis betreuen Dr. med. Jolanda Schottenfeld-Naor & Kollegen Patienten mit sämtlichen Diabetes-Erkrankungen, um die Lebensqualität bestmöglich zu erhalten, und beraten hinsichtlich sämtlicher Fragestellungen im Bereich der Ernährung (präventiv und therapeutisch). Die renommierte Praxis für Innere Medizin und Diabetologie ist in das multidisziplinäre Medplus Nordrhein-Netzwerk eingebunden, dem insgesamt fünf Praxen angehören. Patienten erhalten so immer vernetzte Leistungen auf kurzen Wegen. Weitere Informationen unter: www.medplus-nordrhein.de/fachrichtungen/innere-medizin-diabetologie/dr-med-jolanda-schottenfeld-naor-kollegen-duesseldorf-aerztehaus-oststrasse und www.medplus-nordrhein.de

Über Medplus Nordrhein

Das multidisziplinäre Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein ist eine im Jahr 2010 gegründete überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft (ÜBAG) mit Praxen im Ärztehaus-Oststraße in der Düsseldorfer Innenstadt, in Düsseldorf-Gerresheim und in Krefeld. Zu Medplus Nordrhein gehören die Praxen von Dr. med Adrian Flohr & Kollegen (Frauenheilkunde und Geburtshilfe / Frauenarzt), Dr. med. Oded Horowitz & Kollegen (Augenheilkunde und Dr. med. Jolanda Schottenfeld-Naor & Kollegen (Innere Medizin / Diabetologie). Im Fokus steht die umfassende Vernetzung aller Kompetenzen und Leistungen. Ärzte, Therapeuten und Ernährungsberater arbeiten abgestimmt und interdisziplinär zusammen, als professioneller und leistungsfähiger Gesundheitspartner an der Seite der Patienten. Kurze Wege, eine schnelle Kommunikation und aufeinander aufbauende medizinisch-therapeutische Maßnahmen zeichnen das Gesundheitsnetzwerk Medplus Nordrhein aus, in der regelmäßig die modernsten am Markt verfügbaren diagnostischen Verfahren zum Einsatz kommen. In allen Praxen legen die Ärzte neben der individuellen Heilung und Linderung der Beschwerden besonderen Wert auf die Früherkennung und Prävention von Krankheitsbildern – bei Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen. Als besondere Services bietet Medplus Nordrhein beispielsweise nicht nur spezielle Öffnungszeiten (durchgehende Sprechstunden, lange Öffnungszeiten für Berufstätige und Samstagssprechstunden) an, sondern auch die Möglichkeit, Termine mit Gynäkologen, Augenärzten, Allgemeinmedizinern, Internisten und Diabetologen direkt und unkompliziert online zu vereinbaren. Weitere Informationen: www.medplus-nordrhein.de

Pressekontakt:

Dr. Jolanda Schottenfeld-Naor (Medplus Nordrhein)
Herr Dr. Jolanda Schottenfeld-Naor
Oststraße 51
40211 Düsseldorf

fon ..: 0211 16888930
web ..: http://www.medplus-nordrhein.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

15. Mai 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , ,

„Die optische Biometrie ist die beste Methode gegen unbemerkte Messfehler“

Der Düsseldorfer Augenarzt Dr. Oded Horowitz (Medplus Nordrhein) betont die Bedeutung der optischen Biometrie mittels Lasertechnik vor einer Grauer Star-Operation.

15. Mai 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Gynäkologe Dr. Adrian Flohr: Brustkrebsvorsorge als zentrales Thema

Brustkrebs gehört zu den dringendsten Problemen der Medizin, und das Risiko sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, betont der Düsseldorfer Frauenarzt Dr. Adrian Flohr.

25. Februar 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Schwangerschaftsdiabetes: Häufige Begleiterscheinung einer Schwangerschaft

Ein unbehandelter Schwangerschaftsdiabetes kann Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben und die Entwicklung eines Diabetes mellitus Typ 2 bei Müttern begünstigen.

25. Februar 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Laser-Operation: Gutes Sehen ohne Brille und Kontaktlinse

Der Düsseldorfer Augenarzt Dr. Oded Horowitz (Medplus Nordrhein) führt regelmäßig Oberflächenbehandlungen mittels Photorefraktiver Keratektomie durch. Dieses Verfahren stellt die Sehschärfe wieder her

19. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , ,