Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Uranium Energy bleibt finanziell flexibel

Einen Lizenzverkauf mit Uranium Royalty Corp. (URC) gab Uranium Energy ebenfalls im Rahmen der Kreditverlängerung bekannt.

BildDas Uranunternehmen Uranium Energy Corp. (ISIN: US9168961038 / NYSE: UEC) besitzt neben den Projekten in Kanada und Paraguay mit ,Goliad‘ und ,Palangana‘ auch zwei produktionsreife Uranprojekte in Reno Creek im Süden von Texas. Hinzu kommen die ebenfalls fortgeschrittenen amerikanischen Projekte ,Burke Hollow‘ und ,Hobson‘, eine genehmigte und startbereite Produktionsstätte.

Wie der angehende Uranproduzent nun mitteilte, konnte man seine finanzielle Flexibilität dank einer verlängerten Kreditfazilität bis zum 31. Januar 2022 in Höhe von 20 Mio. USD beibehalten.

Die Kreditgeber, zu denen auch die Sprott Resource Lending Partnership gehört, stehen dem Uranmarkt positiv gegenüber und vertrauen UECs Management, die Produktion beizeiten und bei weiter steigenden Preisen zeitnah hochzufahren. Anders ist die für UEC doch ziemlich günstige Finanzierungsmöglichkeit kaum zu erklären.

Der Zinssatz für die Kreditlinie wurde weiterhin bei 8 % festgeschrieben, wobei UEC vorerst keine Tilgung leisten muss. Vereinbarungsgemäß muss das Unternehmen aber per 30. November 2019, 2020 und 2021 jeweils eine jährliche Gebühr in bar oder in Aktien in Höhe von 7 %, 6,5 % bzw. 6 % an jedem dieser Tage an die Kreditgeber entrichten. Zudem werden im Rahmen dieser Finanzierung insgesamt 1.180.328 Stammaktien der Gesellschaft als Verlängerungsgebühr an die Kreditgeber ausgegeben.

Amir Adnani – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298723 -, Präsident und CEO von UEC, erklärte: „Die Cash-Position des Unternehmens von rund 24,5 Mio. USD, die Kreditfazilität und der Lizenzverkauf belegen zusammen die starke Bilanz für das kommende Jahr. Die Kreditfazilität ermöglicht es uns, das Betriebskapital zu maximieren, um unser Portfolio an kostengünstigen und produktionsreifen ,ISR‘-Projekten in Texas und Wyoming in dieser für die Uranindustrie der USA kritischen Zeit zu erweitern.“

Den oben vom CEO erwähnten Lizenzverkauf mit Uranium Royalty Corp. (URC) gab UEC ebenfalls im Rahmen der Kreditverlängerung bekannt. Demnach verkaufte UEC eine 1% Nettoschmelzabgabe auf die Uranprodukte der konventionellen Hartgesteinsprojekte ,Slick Rock‘ in Colorado, ,Workman Creek‘ in Arizona und ,Anderson‘, ebenfalls in Arizona. Im Gegenzug erhielt UEC weitere 12 Mio. Uranium Royalty Stammaktien, an der man nun mit einem Anteil von 34 % als einer der größten Aktionäre der Gesellschaft beteiligt ist.

URC ist eine Gesellschaft mit alleinigem Fokus auf Uranlizenzen und Streaming Assets. URC ist auch ein großer und strategischer Aktionär von Yellow Cake PLC (AIM: YCA), einem bedeutenden Besitzer von physischem Uran.

Über die Vereinbarung mit Uranium Royalty Corp., wodurch man mehr als ein Drittel am Unternehmen halte, erweitere man das UEC-Uranportfolio und stärke die Bilanz um einen langfristigen Vermögenswert, verdeutlichte Amir Adnani.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

10. Dezember 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , ,

Was Cannabis und Uran gemeinsam haben

Zwei Rohstoffe, vor langer Zeit entdeckt und für alltägliche Dinge verwendet, nämlich Cannabis und Uran könnten sich zu extrem begehrten Stoffen in naher Zukunft entwickeln.

7. Dezember 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , ,

In Saudi-Arabien entsteht eine gigantische Bergbaustadt

Das Projekt namens Waad Al-Shamaal wird vom saudi-arabischen König Salman eingeweiht. 440 Quadratkilometer umfasst die Stadt.

24. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , , ,