Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Treasury Metals legt 18 Monats-Fahrplan für das ,Goliath‘-Projekt fest

Für die kommenden 18 Monate hat das Management die Ziele hoch gesteckt. Um diese zu erreichen stehen noch wichtige Arbeiten an, die schnellstmöglich in Angriff genommen werden.

BildDer kanadische Edelmetall-Explorer Treasury Metals (ISIN: CA8946471064 / TSX: TML) veröffentlichte ein Unternehmens-Update und stellte die Projektentwicklungsstrategie der kommenden 18 Monate zur Weiterentwicklung des unternehmenseigenen ‚Goliath‘-Goldprojekts im Nordwesten der kanadischen Provinz Ontario vor. So will das Unternehmen spätestens im dritten Quartal 2018 in der Lage sein, eine Konstruktionsentscheidung zu treffen, vorbehaltlich einer erfolgreichen Machbarkeitsstudie für das ‚Goliath‘-Goldprojekt.

„Wir haben eine umfassende Entwicklungsprüfung durchgeführt und ich freue mich bekannt zu geben, dass wir einen strategischen 18-Monatsplan zur Weiterentwicklung des Goldprojekts ‚Goliath‘ in Richtung einer Konstruktionsentscheidung bis Mitte 2018 ausgearbeitet haben. Gleichzeitig ist unser bisheriges Genehmigungsverfahren nach Plan verlaufen, wobei die jüngste Vorlage der Entwürfe einer Informationsanfrage auf Bundesebene ein wichtiger Meilenstein in diesem Prozess ist“, sagte Chris Stewart, der President und Chief Executive Officer des Unternehmens. Begeistert seien er und sein Team zudem von dem Potenzial zur weiteren Erweiterung der untertägigen Mineralressource auf dem ‚Goliath‘-Projekt. Spätestens in der zweiten Jahreshälfte werde man ein signifikantes untertägiges Infill- und Erweiterungsbohrprogramm zur Abgrenzung des Potenzials beginnen. Zudem werde es das aktualisierte ‚PEA‘ dem Unternehmen ermöglichen, die in den letzten Jahren erreichten Fortschritte auf dem Projekt zu visualisieren.

Für die kommenden 18 Monate hat das Management die Ziele hoch gesteckt. Um diese zu erreichen stehen noch wichtige Arbeiten an, die schnellstmöglich in Angriff genommen werden. Zuerst soll ein vorläufiges, nach National Instrument 43-101 konformes, Wirtschaftlichkeitsgutachten (‚PEA‘), von der Firma CSA Global Canada Geosciences Ltd. fertiggestellt und noch diesen Monat veröffentlicht werden. Zudem hat das Unternehmen kürzlich mit einem Phase I-Bohrprogramm begonnen, das auch 5.000 m an sogenannten ‚Condemnation‘-Bohrungen (Bohrungen zum Ausschluss einer Vererzung) und ‚Step-Out‘-Explorationsbohrungen einschließt. Das 39 Bohrungen umfassende Bohrprogramm wird das Goldpotenzial der Erzfälle über eine Streichlänge von bis zu 1.700 m ab der geplanten Tagebaugrube testen. Die erfolgreiche Überprüfung dieser Ziele könnte es Treasury – http://www.commodity-tv.net/c/mid,2697,Company_Presentation/?v=295604 – erlauben, einige neue signifikante Goldführende Erzfälle für nachfolgende Testbohrungen und eine Ressourcenbewertung in oberflächennähe abzugrenzen.

Eine neue Interpretation der Geologie des östlichen Alterationskorridors (‚Eastern Alteration Corridor‘) und die Anfertigung neuer Längsprofile der umgewandelten felsischen Vulkanitgesteinseinheiten der Zonen ‚Main‘, ‚B‘ und ‚C‘ hat 27 neue potenzielle Goldführende Erzfälle identifiziert, die durch Bohrungen überprüft werden. Eine signifikante Goldvererzung wurde bereits von einigen historischen Bohrungen durchteuft, einschließlich der Treasury Bohrung ‚TL12261‘, die 5,40 g/t Gold über eine Probenlänge von 4,41 m lieferte und die Explorationsbohrung ‚TL208‘ von Teck, die 4,16 g/t Gold über eine Kernlänge von 7,6 m knapp 40 m unter der Oberfläche schnitt.

Danach soll sofort mit einem Untertage Phase II-Bohrprogramm begonnen werden, in dem 30.000 Infill-Bohrmeter niedergebracht werden. Der Beginn dieses Bohrprogramms ist bereits für Mitte Mai 2017 geplant.

Nach gründlicher Überprüfung des Infill-Bohrprogramms im zweiten Halbjahr 2016 durch Treasury in Zusammenarbeit mit P&E Mining Consultants Inc. (P&E) wurde dieses Phase II-Bohrprogramm entworfen. Für dieses Programm sind 40 bis 50 Bohrungen geplant. Dadurch soll eine Ressourcenumwandlung von der bisherigen geschlussfolgerten Kategorie in die angezeigte Kategorie ermöglicht werden. Des weiteren ist die Möglichkeit sehr hoch, die bekannte Goldvererzung zu vergrößern.

Ein weiterer Meilenstein für das Unternehmen ist die Machbarkeitsstudie für das unternehmenseigene ‚Goliath‘-Projekt, die im August 2017 beginnen und mitte 2018 fertiggestellt werden soll. Auch bei den Genehmigungsverfahren gibt Treasury Vollgas. So reichen Treasury und AMEC einen aktualisierten Bericht der Umweltverträglichkeitsprüfung bei der zuständigen Behörde, der ‚Environmental Impact Statement‘ (‚EIS‘) ein, der durch diese geprüft werden muss. Darin sind alle potenziellen Auswirkungen des Projekts und vorgeschlagene Schadensminderungsmaßnahmen für jeden Schadensfall beschrieben. Einige der notwendigen Arbeiten schlossen eine aktualisierte Bewertung der allgemeinen Standortlagepläne und des gesamten Wasserhaushalts sowie die Durchführung eines geotechnischen Geländeprogramms zur Unterstützung der Infrastruktur vor Ort sowohl für die Genehmigungen als auch die Machbarkeitsstudie ein. Der Entwurf wurde der Behörde am 22. Februar 2017 vorgelegt. Treasury erwartet eine Rückmeldung noch im Mai 2017.

Die Beziehungen zwischen Treasury Metals, den Ureinwohnern und Gemeinden machen ebenfalls große Fortschritte. Demnach ist man dabei, im Rahmen des Projekts langfristige vertragliche Beziehungen auszuarbeiten, die dann nach Erreichen der obigen Meilensteine vertraglich geregelt werden sollen.

Weiteres Kapital fließt dem Unternehmen durch eine Optionsausübung zu. So soll noch vor dem 17. März 2017 eine Option zum Rückkauf einer ausstehenden Produktionsgebühr von Extract Capital Master Fund Ltd. und Loinette Leasing Ltd. für einen Gesamtbetrag von 350.000,- USD ausgeübt werden.

„Es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns, um diese Ziele zu erreichen. Wir sind aber von der Fähigkeit unseres Teams überzeugt, sie zu erreichen.“ Dabei wird auch der Aufbau starker Partnerschaften mit den lokalen Gemeinden und Aboriginal Groups (Ureinwohner) zusammen mit verschiedenen Regierungsbehörden von äußerster Wichtigkeit sein. Das gesamte Treasury Metals Team freue sich schon jetzt auf die Möglichkeit, das Goldprojekt ‚Goliath‘ zu entwickeln und das Unternehmen in einen verantwortungsbewussten Junior-Goldproduzenten umzuwandeln, der in die lokalen Gemeinen in Nordwest-Ontario investieren und dort viele Arbeitsplätze schaffen wird, resümierte Stewart abschließend.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

5. März 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , ,