Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Von ,Job-Nomaden‘ und Hotelmüdigkeit – Warum in allen großen Städten Boardinghäuser aus dem Boden schießen

München, 21. April 2017 – Haben Sie es auch schon bemerkt? In allen größeren Städten in Deutschland machen immer mehr Boardinghäuser auf. Allein 2016 waren es bundesweit 50 Häuser mehr.

BildEin nicht neuer, aber noch größtenteils unbekannter Trend ist das Boardinghouse oder Serviced Apartment, in dem man sich dank eigener Küche und Privatsphäre wie zuhause fühlen kann, aber bei Bedarf dennoch den Service eines Hotels genießt. Diese Mischung bietet perfekte Voraussetzungen für einen längeren Aufenthalt.

Da es in der heutigen Arbeitswelt immer mehr auf Mobilität und Flexibilität ankommt, gibt es viele ,Job-Nomaden‘, die sich für neue Projekte längere Zeit in anderen Städten aufhalten müssen. Für diese Gruppe sind Serviced Apartments ideal, da sie optimal auf temporäre Wohnkonzepte eingestellt sind.

Warum so viele Leute diese Art des Wohnens bevorzugen und was die Besonderheiten sind, erklärt Anett Gregorius, Gründerin und Inhaberin von Apartmentservice, einer Plattform und Beratungsagentur für Serviced Apartments. „Wer viel reist, sehnt sich auch unterwegs nach einem Zuhause auf Zeit, das Individualität und Flexibilität bietet – gerade in Zeiten, in denen berufliche Mobilität zunehmend gefordert wird. Serviced Apartments sind hier die ideale Lösung – sie verbinden als Hybrid zwischen Wohnen und Hotel das Beste aus zwei Welten.“

Till Runte, der Geschäftsführer der „Certified GmbH“ und damit verantwortlich für die Zertifizierung von Serviced Apartments, sieht einen wachsenden Trend in diesem Segment. Serviced Apartments entwickeln sich zur Ideallösung für Geschäftsreisende, da sie besonders flexibel auf deren Bedürfnisse eingehen.

Serviced Apartments können sich von der „Certified GmbH“ zertifizieren lassen, um ihren Gästen zu zeigen, dass sie gewisse festgelegte Standards im Bereich Langzeitaufenthalt einhalten. Dafür werden die Serviced Apartments durch erfahrene Event- und Travel Manager geprüft und mit Punkten bewertet. Damit sich die Reisenden auch unterwegs wie zuhause fühlen können, orientiert sich der Kriterienkatalog direkt an den Anforderungen der Geschäftsreisenden und wird ständig erweitert.

Für Till Runte ist an einem Serviced Apartment besonders wichtig, dass es „in der Regel deutlich größer als ein Hotelzimmer ist und weitaus mehr Privatsphäre bietet.“ Das wird über einen zumindest optisch getrennten Wohn- und Schlafbereich erreicht. „Ebenso sind die hoteltypischen Störungen des Housekeepings, also die Zimmerreinigung oder das Auffüllen der Minibar, nicht bei einem Serviced Apartment zu erwarten, man kann sich also z.B. auch tagsüber ungestört in seinem Apartment aufhalten und konzentriert arbeiten.“

Wellness statt Nasszelle – Zimmer speziell für Frauen bieten Komfort und Sicherheit
Prof. Dr. Uta Brandes hat bereits in ihrem im Jahre 2010 erschienenen Buch „Frauenzimmer im Hotel: Wie Geschäftsfrauen sich Hotels wünschen“ beschrieben, dass Frauen anders reisen als Männer: Die weiblichen Gäste legen großen Wert auf die richtige Wohlfühlatmosphäre. Die Zimmer sollten die Sinne der Frauen ansprechen, sowohl farblich und mit passenden Accessoires, als auch mit dem richtigen Duft, zum Beispiel durch frische Blumen.

Zudem sollten auch praktische Aspekte bedacht werden. So wünschen sich Frauen mehr Platz im Kleiderschrank und passende Kleiderbügel, beispielsweise speziell für Röcke. Außerdem sollte das Bad keine ‚typische‘ Nasszelle sein, sondern mit Kosmetikproben und einer großen Badewanne zum Verweilen einladen. Auch aus pragmatischer Sicht sollte man sich im Badezimmer auf die Bedürfnisse der weiblichen Gäste einstellen und sowohl einen Badewannen-Duschkopf für die Haarwäsche als auch einen leistungsstarken Fön zur Verfügung stellen.

Neben dem zusätzlichen Komfort ist reisenden Frauen auch die Sicherheit besonders wichtig. Die ‚Frauenzimmer‘ sollten sich nicht im Erdgeschoss befinden, um einen unberechtigten Zutritt zu verhindern. Außerdem schätzen Frauen eine gute Beschilderung und ausreichend Beleuchtung auf Fluren und Wegen, sodass sie das eigene Zimmer schnell und sicher erreichen können.

Die sind Gold wert: ,Frauenzimmer‘ im Boardinghouse „Golden Ball“

Den Trend der ‚Frauenzimmer‘ greifen bereits einige Boardinghäuser wie etwa das „Golden Ball“ in München auf. Weibliche Geschäftsreisende können hier spezielle Zimmer buchen, die sowohl eine erhöhte Sicherheit als auch besonderen Komfort bieten.

Das „Golden Ball“ möchte, dass sich die Geschäftsfrauen besonders sicher in ihrem Haus fühlen und bietet daher sowohl eine Kameraüberwachung in den öffentlichen Bereichen als auch Wachpersonal an, das nachts für zusätzliche Sicherheit sorgt. Damit steht einem beruhigten Einschlafen nichts mehr im Wege.

Neben der Sicherheit legt das „Golden Ball“ aber auch Wert auf das passende Ambiente für Frauen und sorgt mit einem angenehmen Farbkonzept, gemütlichen Kissen und der passenden Schrank- und Bad-Ausstattung für Wohlfühlatmosphäre. Wem das eigene Badezimmer nicht genug Erholung bietet, kann zudem auf den Wellness-Bereich des Boardinghouses zurückgreifen.

Quelle: Apartmentservice, 2016.

Über das „Golden Ball Boardinghouse“:
Das Boardinghouse „Golden Ball“ wurde am 01.01.2017 in München eröffnet und bietet seinen Gästen Apartments, Suiten und Penthouse Wohnungen an. Nicht nur für Langzeitaufenthalte, sondern auch für einen Messebesuch oder eine Städtetour ist das Boardinghouse besonders geeignet.

Die Lage des Boardinghouses gewährleistet sowohl eine schnelle Zufahrt auf die Autobahnen A94 und A99 als auch ein gutes Erreichen des Münchner Flughafens oder der Messe.
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man schnell in der Münchner Innenstadt.

Das Boardinghouse ist als Certified Serviced Apartment ausgezeichnet und bekam 2016 den Certified Star-Award in der Kategorie „Newcomer“.

Über die „Certified GmbH“ und das Gütesiegel „Certified Serviced Apartment“:

Im Jahre 2000 wurde durch die Mitglieder des Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) ein Gütesiegel entwickelt, das sich an den Bedürfnissen von Geschäftsreisenden orientiert. Inzwischen hat diese Aufgabe die „Certified GmbH“ übernommen und verleiht mittlerweile Gütesiegel in den Kategorien Certified Business Hotel, Certified Conference Hotel, Certified Conference Ship, Certified Green Hotel, Certified Serviced Apartment und Certified Event Location.

Das Siegel des „Certified Serviced Apartments“ ist besonders für Geschäftsleute interessant, die aufgrund ihrer Arbeit längere Zeit in anderen Städten verbringen müssen. Der Kriterienkatalog orientiert sich bei der Auszeichnung als „Certified Serviced Apartment“ an den Anforderungen der Zielgruppe. Die Apartments werden je nach erreichter Punktzahl in eine von drei Kategorien eingeteilt: GUT, SEHR GUT oder EXZELLENT.

Über:

elfgenpick
Herr Ludger Elfgen
Werner-Heisenberg-Straße 4
86156 Augsburg
Deutschland

fon ..: +49 821 450 701-0
web ..: http://www.elfgenpick.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

Golden Ball Boardinghouse
Herr Michael Braun
Karl-Hammerschmidt-Str. 45
85609 Aschheim

fon ..: +49 (0)89 90 777 636
web ..: http://www.goldenball.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

21. April 2017  |  connektar  |  Kein Kommentar
Kategorien: Freizeit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,