Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Was der Grund für Ihren nächsten Autounfall sein könnte und wie Sie das verhindern!

Der Tod tippt leise mit: Häufigkeit der Autounfälle durch Smartphones am Steuer nimmt drastisch zu! Neueste Berichte zeigen: Verkehrsteilnehmer unterschätzen die Gefahr massiv! Aber wie verhindern??

BildIn der heutigen Zeit ist die Bedeutung von SmartPhones für den Menschen unumstritten. Allein 63 Millionen Deutsche surfen täglich mobil im Internet, vernetzen sich mit anderen und sind immer up-to-date. Oder sie schauen sich das Instagram Profil der Freunde an und machen mal eben ein lustiges Selfie für Snapchat. Auch das gehört dazu und ist auch gut so!

Jedoch endet die moderne Abhängigkeit vom SmartPhone oftmals nicht mit dem Einsteigen ins Auto. Schließlich braucht man ja seinen mobilen Assistenten für Navigations-Apps, um problemlos an dein Zielort zu gelangen. Oder man will „nur kurz“ seinen Freunden ein Bild von dem teuren Porsche am Straßenrand schicken.

Doch die schönen Momente haben auch ihre Kehrseite: Die Zahl der Autounfälle im Zusammenhang mit SmartPhones am Steuer nimmt in den letzten Jahren drastisch zu. „Ablenkung im Straßenverkehr“ ist eine der häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr. Heute ist „Handy am Steuer“ sogar zur Unfallursache Nr. 1 in Deutschland geworden, hat damit sogar die Statistiken von „Alkohol am Steuer“ und „zu hohe Geschwindigkeit“ übertroffen. Ein Trend, der erschreckend ist.

STEIGENDE ANZAHL AN TOTEN UND VERLETZTEN

Eine Studie der Allianz Deutschland hat herausgefunden, dass es allein in Deutschland jedes Jahr 346 Tote durch Ablenkung wie Handybenutzung gibt. Durch Alkohol gab es 2016 nur ca. 250 Todesfälle. Man geht zusätzlich von über 25.000 Verletzten als Folge von Unfällen aufgrund von Handys am Steuer aus.

Bei einer weiteren Umfrage, zu der 1.600 Verkehrsteilnehmern befragt wurden, gaben 60% der Fahrer, die in den letzten 3 Jahren einen Unfall gebaut hatten, an, ein Smartphone beim Fahren in der Hand gehalten zu haben. Unfallfreie Fahrer hingegen verwendeten zuletzt nur zu 37% ihr Handy am Steuer.

– Meinung eines Experten –

Experte für Verkehrstechnik, Mr. Lukas Leander Kneip, hat die negative Entwicklung der Verkehrslage schon früh erkannt. „Den meisten Menschen ist die konkrete Gefahr durch Mobiltelefone am Steuer gar nicht bewusst. Sie denken, ein kurzer Blick aufs Handy könne schon nicht schaden. Die Gefahr wird jedoch stark unterschätzt und ist zu vergleichen mit einem Sekundenschlaf. Man fokussiert sich unterbewusst so stark auf die gelesene Nachricht, dass man laut neuesten Berechnungen, die im Rahmen der „Safer Driving“ Kampagne von Smart-Mobile-Dealz.de durchgeführt wurden, im Notfall nicht mehr rechtzeitig eingreifen könnte.“ Mr. Kneip appelliert daher an Besinnung und v.a. mehr Aufklärung.

– Hohe Kosten und Versicherungen zahlen nicht –

Für das Fahren mit Handy am Steuer drohen Bußgelder von 100 Euro und 1 Punkt in Flensburg. Bei einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer können die Strafen drastisch ansteigen: 2 Punkte und 1 Monat Führerscheinentzug sind die Folge! Kommt es jedoch zu einem Unfall, wird es erst richtig teuer!

„Wir haben die Datenlage der Versicherungsübernahmen der letzten Jahre überprüft und sind dabei zu einem erschreckenden Ergebnis gekommen: Ein Großteil der Versicherungen ist im Schadensfall – aufgrund von grober Fahrlässigkeit durch Handy am Steuer – nicht dazu verpflichtet, die Schäden abzudecken.“, so Mr. Kneip weiter. Zwar zahle die Kfz-Haftpflichtversicherung den Schaden am beteiligten Auto sowie Vermögens- und Personenschäden. Jedoch erfolgt oftmals keine Kostenübernahme für Schäden am eigenen Auto durch die Kaskoversicherung! „Man muss für diese Schäden selbst aufkommen und ggf. Hunderttausende Euro bezahlen!“

EIN KURZER BLICK – KANN EINER ZU VIEL SEIN

Wie eingangs erwähnt ist es gut und wichtig, sein SmartPhone in allen Alltagssituationen bei sich zu haben. Allerdings sollte man wissen, wo die Grenzen sind und entsprechende Vorkehrungen durch spezielle Freisprechanlagen oder Handy-Halter treffen. Denn es ist sehr wichtig auf alternative Nutzungsmöglichkeiten umzusteigen, wenn man in keinem Fall auf sein Handy verzichten kann. Allein eine kurze Handbewegung und ein Blick nach unten aufs Handy reicht aus, um das entgegenkommende Auto oder das kleine Kind zu übersehen, welches unvorhergesehen über die Straße rennt. Experten empfehlen, man solche sich diesen Ernstfall unbedingt vor Augen halten. Wenn man aufgrund einer kurzen WhatsApp-Nachricht das Leben eines anderen Menschen auf dem Gewissen hätte, könne man sich dies wohl nie verzeihen!

ALTERNATIVE & SICHERE VERWENDUNG IHRES IPHONES

Ohne Handy ist es im Straßenverkehr natürlich am sichersten. Jedoch nicht wirklich realistisch, wenn man sich die Statistiken aller Handynutzer beim Fahren ansieht. Jeder 5. Autofahrer kann heutzutage nicht auf sein SmartPhone verzichten. Schließlich haben SmartPhones auch wichtige Funktionen wie NaVi-Apps und Musik-Apps als neues Radio. Deshalb gibt es eine gute Nachricht für alle, die nicht auf ihr Handy verzichten könnten!…

– Wie kann im Auto sicher telefoniert werden? –

Das Unternehmen von Smart-Mobile-Dealz.de empfiehlt: Legen Sie sich einen Handy-Halter zu. So können Sie telefonieren, ohne das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen. Auch könne man vorher eingestellte Apps wie Google Maps als NaVi nutzen, ohne das Handy aufnehmen zu müssen. Die Gefahr für einen Unfall besteht nämlich im Wesentlichen darin, dass durch die Aufnahme des Handys und das Schauen nach unten zu viel Zeit vergeht, um alles im Blick zu haben.

Tom Lieb, Geschäftsführer bei Smart-Mobile-Dealz und Gründer der internen Kampagne „Safer Driving“, warnt ausdrücklich vor Blickfeld versperrenden Handy-Halterungen, die ihren Zweck verfehlen. „Herkömmliche Rahmen-Halterungen, platziert an der Windschutzscheibe oder am Innenspiegel, verkratzen nicht nur das Gehäuse Ihres teuren SmartPhones, sondern versperren auch die Sicht auf das Straßengeschehen. Dadurch kommt es häufig zu schwerwiegenden Unfällen mit Todesfolge, die die Halterungen eigentlich vermeiden sollen!“

Man solle daher unbedingt auf eine „Freie Sicht“-Funktion bei der Wahl des Handy-Halters achten. Optimal ist eine Platzierung auf Höhe der Lüftung, um das Risiko zu minimieren und den bisher so gefährlichen Blick aufs Handy mit dem ungefährlichen Blick auf die Klimaanlage gleichzusetzen – wie es bspw. Magnet-Halter zur Platzierung am Belüftungs-Gitter realisieren.

—-

Smart-Mobile-Dealz bietet innerhalb ihrer aktuellen „Safer Driving“ -Aktion einen solchen Magnet-Halter um 50% rabattiert an (http://bit.ly/smart-mobile-dealz), um mehr Leute zum Kauf von diesem wichtigen Hilfsmittel zu bewegen und für mehr Sicherheit im Verkehr zu sorgen.

„Wenn nur 1 Verkehrsteilnehmer durch unsere Kampagne von einem Unfall bewahrt werden kann, haben sich unsere Mühen gelohnt.“, so die Geschäftsführung von Smart-Mobile-Dealz. „Unsere Mission ist es, durch unsere durchdachten Produkte die Welt ein wenig zu verbessern und Leid zu verhindern.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Smart-Mobile-Dealz.de
Herr Tom Lieb
Busenhübel 32
67685 Weilerbach
Deutschland

fon ..: 017631793586
web ..: https://smart-mobile-dealz.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Smart-Mobile-Dealz.de
Herr Tom Lieb
Busenhübel 32
67685 Weilerbach

fon ..: 017631793586
web ..: https://smart-mobile-dealz.de/
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt


Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

19. Februar 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Technik  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,