Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Deutsches Tierschutzbüro ruft zum Boykott von DMK-Marken Milram, Humana und Alete usw. auf

Bildmaterial belegt Tierquälerei im Melkstand, Deutschlands größte Molkerei DMK reagiert nicht

BildGestern hat das Deutsche Tierschutzbüro e.V. Bildmaterial aus einem Milchbetrieb in Wees bei Flensburg (Schleswig-Holstein) veröffentlicht. Die Aufnahmen zeigen, wie brutal mit Milchkühen im sogenannten Melkstand umgegangen wird. Die Bilder zeigen zudem auch, wie Tiere mehrfach mit Faustschlägen oder mit einem Besenstiel misshandelt werden. Vor allem dann, wenn die Tiere nicht schnell genug in den oder aus dem Melkstand gehen. Viele der Tiere sind zudem abgemagert oder humpeln stark, einige weisen Verletzungen auf. Auch der Umgang außerhalb des Melkstands ist sehr gewaltvoll und gnadenlos, so zeigen die Aufnahmen, dass mindestens einer Kuh ins Gesicht getreten worden ist, während das Tier fixiert war. „Mehrere Mitarbeiter*innen gehen extrem grausam mit den Kühen um, der brutale Umgang ist jedoch offenbar völlig normal in dem angezeigten Betrieb und gehört zur Tagesordnung“ kritisiert Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender vom Deutschen Tierschutzbüro e.V. Vor allem der Sohn des Betreibers ist immer wieder auf den versteckten Aufnahmen zu sehen.
Das Deutsche Tierschutzbüro hat Strafanzeige gegen die Verantwortlichen bei der Staatsanwaltschaft Flensburg gestellt, diese hat bereits die Ermittlungen aufgenommen (AZ 115 Js 8282/20).

Die Milch aus dem Betrieb wird an die Firma „Deutsches Milchkontor“ (DMK) in Nordhackstedt (Schleswig-Holstein) geliefert. DMK ist der größte Milcherzeuger Deutschlands (Marken u.a. Milram, Humana und Alete). DMK hat dem Deutschen Tierschutzbüro schriftlich bestätigt, dass man von dem betroffenen Betrieb Milch bezieht. Allerdings hält man an der Zusammenarbeit mit dem Skandal-Betrieb fest, da eigene Kontrollen keine Beanstandungen ergeben hätten. „Es ist doch klar, dass ein Landwirt niemals eine Kuh schlagen oder misshandeln wird, wenn gerade ein Kontrolleur neben ihm steht“ so Peifer und ergänzt „die uns vorliegenden versteckten Aufnahmen zeigen, wie wirklich mit Tieren umgegangen wird und das ist in diesem Betrieb besonders gewaltvoll“. DMK präsentiert auf der Firmeneigenen Website schöne Bilder von glücklichen Tieren, es wird mit artgerechter Tierhaltung geworben. „Die uns vorliegenden Videoaufnahmen zeigen etwas völlig anderes, darum können wir nicht nachvollziehen, warum man die Zusammenarbeit mit dem Skandal-Betrieb nicht beendet, wir sind empört“ so Peifer.

Da sich DMK nicht von dem Betrieb distanziert und sich sogar schützend vor diesen stellt, muss man davon ausgehen, dass auch in anderen DMK- Zulieferbetrieben gravierende Missstände herrschen. Das Deutsche Tierschutzbüro ruft daher zum Boykott von „Deutsches Milchkontor“ (DMK) und deren Marken wie Milram, Osterland, Oldenburger, Humana und Alete (Auswahl) auf.

Weitere Informationen zur Aufdeckung in dem Zulieferbetrieb von DMK hier: https://www.tierschutzbuero.de/kuhleid/

Bildmaterial (Videoprints und Videomaterial) aus dem DMK- Zulieferbetrieb in Wees bei Flensburg erhalten Sie auf Anfrage.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Streustraße 68
13086 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-270049611
fax ..: 030-270049610
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Streustraße 68
13086 Berlin

fon ..: 030-270049611
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

25. Juni 2020  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Politik  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Aufgedeckt: Milchkühe getreten und geprügelt für Deutschlands größte Molkerei DMK

Versteckte Kameras dokumentieren Tierquälerei – Staatsanwaltschaft ermittelt.

24. Juni 2020  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesellschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Zum Tag gegen Tiertransporte verweist das Deutsche Tierschutzbüro auf 46 Tiertransporter-Unfälle im Jahr 2019

und fordert ein sofortiges Ende von Tiertransporten.

11. Juni 2020  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Politik  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Ministerium machtlos: Tierquälerei in niedersächsischen Schlachthäusern -Videoüberwachung gescheitert

Tierrechtler*innen fordern Verbraucher*innen zum Handeln auf

6. Mai 2020  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Politik  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Knapp 30 schwerwiegende Tiertransporter-Unfälle im ersten Halbjahr 2019 alleine in Deutschland

Tierrechtler fordern ein sofortiges Ende von Lebendtiertransporten

27. Juni 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Politik  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Aktion am 31.05. in Bonn:Tierrechts-Aktivisten klären anlässlich des Weltmilchtags über die Milchindustrie auf

Mit einem Flashmob machen die Aktivisten auf die Tierqual hinter der Milch aufmerksam.

29. Mai 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Sport  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Deutsches Tierschutzbüro zeichnet Goldschmaus mit dem „Blutigen Märchenbuch“ aus

Obwohl Goldschmaus bereits vor der Veröffentlichung des Videomaterials, das Fälle von Tierquälerei in dem Schlachthof zeigte, zu 50% Mitinhaber des Betriebes war, übernahm sie keine Verantwortung.

7. Mai 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesellschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , , ,