Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Neue ambulante Therapie zur Behandlung von Alzheimer-Demenz: Transkranielle Pulsstimulation (TPS®).

Die Entwicklung von Alzheimer-Medikamenten stagniert, doch in der physikalischen Therapie gibt es endlich einen bedeutenden Durchbruch: Neue Alzheimer-Demenz-Therapie nun auch in der Praxis verfügbar.

BildÜber 1,6 Millionen Patienten in Deutschland leiden aktuell an Demenz-Erkrankungen – Tendenz steigend. Mehr als zwei Drittel davon fallen in den Bereich Alzheimer-Krankheit, die sich durch stetigen Abfall der geistigen Leistungsfähigkeit und Veränderungen der Persönlichkeit bemerkbar macht. Wissenschaft und forschende Unternehmen arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung von Medikamenten, die die Erkrankung behandelbar machen soll. Doch seit vielen Jahren gibt es nahezu nur Misserfolge, wie Untersuchungen ergeben haben. 99,6 % der in klinischen Studien erprobten Medikamente fielen z. B. in der Zeit von 2002 bis 2012 durch das Raster. Während weiter geforscht wird, haben Wiener Wissenschaftler einen ganz anderen Weg eingeschlagen: Sie setzen äußerst erfolgreich auf Ultraschallwellen, die bereits beeinträchtige bzw. befallene Gehirnregionen nachweislich regenerieren und Alzheimer-Demenz-Erkrankungen so stoppen können. Doch nicht nur das: Die sog. Transkranielle Pulsstimulation (TPS®) ermöglicht regelrecht ein Zurückdrehen des Krankheitsverlaufs, wie das Team um Prof. Dr. Roland Beisteiner von der MedUni Wien nach jahrelanger Forschung in Studien belegt hat. Dementsprechend ist die Transkranielle Pulsstimulation (TPS®) nun auch die erste vom deutschen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassene kausale Behandlungsform für Alzheimer-Demenz und wird mittlerweile in ersten deutschen Praxen ambulant angeboten – mit erstaunlichen Erfolgen.

Heraus aus der Abwärtsspirale der Gehirnleistung: Reaktivierung und Regeneration der Hirnfunktion sind möglich.

Einer der ersten Patienten, der nun ab Ende November 2020 in Deutschland in der Praxis ambulant behandelt wurde, ist ein 78-jähriger pensionierter Beamter, der in den letzten zwei Jahren rund um die Uhr von seiner Familie betreut werden musste und sich alleine nicht mehr zurechtfand. Sein alltäglicher Zustand ging mit Sturheit, Wutanfällen und Depressionen einher – wie so häufig bei Alzheimer- und Demenz-Patienten. Bereits nach den ersten zwei halbstündigen Behandlungen zeigte sich der Patient über sich selbst überrascht: „Irgendwie fühle ich mich munterer, irgendwas in mir macht ,Klick'“. Auch die Ehefrau stellte sukzessive fest: „Ich kann es kaum glauben. Mein Mann R. G. benimmt sich ganz anders. Es ist toll zu beobachten, wie schnell er immer selbständiger agiert.“ Nach den angezeigten sechs Behandlungseinheiten innerhalb von zwei Wochen ist Patient R. G. kaum wiederzuerkennen: Er nimmt wieder aktiv am Alltag teil, ist fröhlicher, findet sich gut zurecht und seine Frau kann ohne Angst alleine einkaufen gehen. Und für den Patienten ist es am schönsten, dass er sich wieder selbständig um seinen Hund kümmern kann. Auf eigenen Wunsch will R. G. weitere Behandlungen zur Auffrischung durchführen, wie auch vom Hersteller und den Wissenschaftlern empfohlen.

Die Transkranielle Pulsstimulation (TPS®) mit dem System NEUROLITH®: Funktion und Wirkweise.

Neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer, Demenz, Morbus Parkinson oder auch Multiple Sklerose ist gemein, dass Nervenzellen im Gehirn überproportional absterben, ohne dass neues Gehirngewebe und Zellen nachgebildet werden.

Bei der Transkraniellen Pulsstimulation setzen die Mediziner spezifische Schallwellen ein, die von außen über einen Applikator in das Gehirn eingeleitet werden. Nervenzellen und Hirngewebe werden so sofort aktiviert und regeneriert. Die höchst effizienten physikalischen Energieimpulse der TPS® werden mit exakter Präzision direkt am Schädelknochen angesetzt und die betroffenen Gehirnareale – insbesondere das frontoparietale Netzwerk – gezielt behandelt.

Die TPS® mit dem System NEUROLITH® ermöglicht einen völlig neuen Zugang in der Therapie.
Eine spezielle bildgebende Software im NEUROLITH® zeigt dem Arzt während der Behandlung exakt jene Bereiche im Gehirn des Patienten an, die mit den TPS®-Impulsen erreicht werden. So können kurzfristige Membranveränderungen an den Hirnzellen herbeigeführt werden, die die Konzentration von Transmittern und weiteren biochemischen Stoffen lokal verändern. Dadurch werden Ionenkanäle stimuliert und es kommt zu einer Vermehrung von Blutgefäßen, die zu einer besseren Versorgung des Hirngewebes führen. Vereinfacht gesagt, entwickeln sich neue synaptische Netzwerke, die erkrankte Gehirnfunktionen kompensieren und die Gehirnleistung verbessern.

Die Transkranielle Pulsstimulation (TPS®) ist sicher und nebenwirkungsfrei – und schenkt neue Lebensqualität für Patienten und Angehörige.

Das Resultat der klinischen Studien: Der kontinuierliche Abfall der Gedächtnisleistung von Alzheimer- und Demenz-Patienten wird gestoppt und eine Leistungsverbesserung des Gehirns erzielt. Die Patienten können wieder aktiver am Leben teilnehmen, sind körperlich und geistig fitter, Ängste und Depressionen werden gelindert – worauf viele Menschen hofften, ist nun endlich Realität geworden.

Die Technik zur Transkraniellen Pulsstimulation (TPS®) stammt von STORZ Medical AG, seit Jahrzehnten u. a. Marktführer im Bereich der Stoßwellentherapie. Die TPS® ist sicher und schmerzfrei. Der Patient sitzt während der Behandlung entspannt auf einem Stuhl und die Therapie erfolgt nicht-invasiv. Es müssen also keine Haare abrasiert oder sonstige unangenehme Vorkehrungen getroffen werden. Mittlerweile wurden über eintausend Behandlungen durchgeführt und bisher wurden keinerlei Nebenwirkungen beobachtet.

Innerhalb von zwei Wochen werden zunächst sechs Behandlungen durchgeführt. Pro Sitzung ist mit ca. 30 bis 45 Minuten Behandlungsdauer zu rechnen. Weitere sechs bis neun Therapie-Einheiten werden während der kommenden sechs Monate empfohlen.

Weiterführende Informationen sind auf https://www.dr-baltin.de/therapien/tps-alzheimer-demenz/ sowie aufhttps:// www.tps-neuro.com zu finden. Eine Übersicht zu Funktion und Durchführung der Therapie sind im beigefügten Video mit Prof. Dr. Roland Beisteiner zu sehen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Praxisklinik Dr. Baltin
Herr Dr. med. Hartmut Baltin
Zellerhornstr. 3
83229 Aschau im Chiemgau
Deutschland

fon ..: +49-(0)8052-90 58-0
web ..: https://www.dr-baltin.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Praxisklinik Dr. Baltin

Die Praxisklinik Dr. Baltin unter der Leitung von Dr. med. Hartmut Baltin ist seit mittlerweile 40 Jahren eine international anerkannte Institution der ganzheitlichen und erweiterten Medizin. Nach schulmedizinischen Standards und mit den erfolgreichsten komplementärmedizinischen Verfahren behandelt Dr. Baltin vor allem Patienten mit Krebserkrankungen, Borreliosen, Alzheimer-Demenz, Parkinson, Multiple Sklerose, Autoimmunerkrankungen und chronischen Erkrankungen.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Therapie Aktuell
Frau Katja C. Schmidt
Zellerhornstr. 3
83229 Aschau im Chiemgau

fon ..: +49-(0)8052-677 99 78
web ..: https://therapie-aktuell.com
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt


Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

11. Januar 2021  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wissenschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , , , ,