Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Platin verhilft zu sauberer Luft

Nach der gerade erlebten Feinstaubverunreinigung der Luft an Silvester – auch wenn die Raketen schön waren – ist klar, dass saubere Luft zu den wichtigsten Gütern gehört.

BildAn Neujahr ist an vielen Orten die Feinstaub-Konzentration im Vergleich zum restlichen Jahr auf Rekordniveaus angestiegen. Zirka 4500 Tonnen Feinstaub, so die Schätzungen wurden wieder freigesetzt. Das ist soviel wie etwa 15,5 Prozent der jährlich vom Straßenverkehr abgegebenen Menge Feinstaub. Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) müssen mehr als 90 Prozent der Weltbevölkerung mit verschmutzter und gesundheitsschädlicher Luft leben. So wird auch global mit sieben Millionen Todesfällen jährlich durch Luftverschmutzung gerechnet.

Ein Rohstoff, der gegen dieses Debakel hilft, ist Platin. Verbaut beispielsweise in Brennstoffzellen-Elektrobussen, geht die Entwicklung hier voran. Bis 2030 sollen etwa in Japan, wo besonders auf Wasserstoff gesetzt wird, 800.000 Brennstoffzellenbusse fahren. In Südafrika ging kürzlich der erste Doppeldecker-Brennstoffzellen-Bus an den Start.

Auch in China sollen bis 2030 rund eine Million Brennstoffzellen-Fahrzeuge die Straßen bevölkern, was allein eine Nachfrage von etwa 750.000 Unzen Platin nach sich ziehen wird. Diese Entwicklung wird Platin-Produzenten wie Sibanye-Stillwater – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298570 – erfreuen. Denn Sibanye-Stillwater ist nicht nur ein Goldproduzent, sondern gehört auch zu den großen Produzenten der Metalle aus der Platingruppe (Projekte in Südafrika und in den USA) und wächst in diesem Bereich.

Platin für Brennstoffzellen und Kobalt für Elektrofahrzeuge sollten zunehmend gefragt sein. Die Elektrofahrzeuge brauchen für ihre Akkus unter anderem Kobalt und so ist dieser Rohstoff bei den heutigen Batterieherstellern äußerst begehrt – was auch an der Preisentwicklung zu sehen ist. Dabei steht gerade Kobalt, das nicht aus dem Kongo kommt, besonders hoch im Kurs. Hier kann beispielsweise First Cobalt – https://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=298479 – mit seiner Kobalt-Liegenschaft in Idaho und seinen 50 Minen im Canadian Cobalt Camp in Ontario punkten. Dazu kommt die einzige Kobaltraffinerie mit Batteriequalität in Nordamerika, die First Cobalt besitzt.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Frau Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Sibanye-Stillwater (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/sibanye-stillwater-ltd.html -) und von First Cobalt (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/first-cobalt-corp.html -).

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt


Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

4. Januar 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , , ,