Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Keuchhusten-Impfung für die ganze Familie

Neugeborene sind durch Keuchhusten gefährdet. Sie haben keinen Nestschutz durch die Mutter. Bei einer Ansteckung droht Atemstillstand. Die Impfung der Familie gegen Pertussis ist der beste Schutz!

BildDiese Familie, Opa und Oma, Vater und Mutter sowie alle Kinder sind vorbildlich – alle sind gegen den hochansteckenden Keuchhusten geimpft. Mit nur einem Piks kann das erledigt werden. Gleichzeitig ist man dank der Dreifach-Impfung auch gegen Tetanus und Diphtherie geschützt.

Mit solch einer konsequenten Impfstrategie ist man selber geschützt und sorgt dafür, dass sich Erreger nur begrenzt ausbreiten können. Es wird quasi ein „Schutzwall“ für alle diejenigen aufgebaut, die nicht oder noch nicht geimpft werden können. Neugeborene beispielsweise können erst ab dem vollendeten zweiten Lebensmonat geimpft werden. Sie sind bei einer Ansteckung besonders gefährdet. Für Pertussis – so der medizinische Name – gibt es keinen Nestschutz durch die Mutter und eine Infektion kann bei den Kleinen lebensbedrohlichen Atemstillstand verursachen.

Die STIKO – ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut – empfiehlt Auffrischungen in allen Altersgruppen, denn weder eine durchgemachte Erkrankung noch eine Impfung halten ein Leben lang. Der Impfschutz lässt mit der Zeit nach und muss regelmäßig aufgefrischt werden: bei Kindern zwischen dem 5. und 6. Lebensjahr sowie zwischen dem 9. und 17. Lebensjahr und schließlich bei allen Erwachsenen – insbesondere für alle Frauen im gebärfähigen Alter ist die Impfung wichtig. Wer mehr wissen will, findet jede Menge Informationen unter http://www.impfen.de.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

WEDOpress
Frau Angelika Lemp
Sossenheimer Weg 50
65824 Schwalbach
Deutschland

fon ..: 06196 9519968
web ..: http://www.wedopress.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Wichtig zu wissen:

Folgt man den Vereinten Nationen, dann sind Schutzimpfungen neben dem Zugang zu medizinischer Grundversorgung und sauberem Wasser der wichtigste Grund für den Rückgang der Säuglingssterblichkeit, die Zunahme der Lebenserwartung und den Rückgang vieler übertragbarer Krankheiten. Tatsächlich gibt es in der Wissenschaft keinen Zweifel daran, dass Schutzimpfungen zu den sichersten und wirksamsten Vorsorgemaßnahmen gehören, über die die Medizin heute verfügt. Dabei schützen die meisten Impfungen nicht nur das geimpfte Individuum selbst. Bei genügend hoher Beteiligung können Ausbrüche impfpräventabler Krankheiten verhindert werden, weil in der Bevölkerung zu wenige empfängliche Personen vorhanden sind („Herdenimmunität“). Dann leben auch diejenigen, die nicht geimpft werden können, im Schutz der geimpften Mehrheit. Mehr Infos: http://www.rki.de oder http://www.impfen.de

Pressekontakt:

LepplePress – Agentur für Öffentlichkeitsarbeit
Herr Joachim Lepple
Weißdornweg 24
85757 Karlsfeld

fon ..: +49 (0)8131 505011
web ..: http://www.LepplePress.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

7. August 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesellschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Schule macht Spaß – Keuchhusten nicht!

Ist der Impfpass lückenlos? Kurz vor der Einschulung ist die erste Pertussis-Auffrischungsimpfung angesagt. Danach sind die Kinder fast bis zum Ende der Schulzeit vor Keuchhusten geschützt.

29. August 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kostenlose Vorsorge: Check-up 35 – Dabei auch an Auffrischungsimpfungen denken!

Die Zahl der Keuchhusten-Erkrankungen nimmt sehr stark zu: Im Vergleichszeitraum zum Vorjahr betrug die Steigerung der Pertussis-Fälle 44 Prozent. Der Grund: Auffrischungsimpfungen werden vergessen

19. Juni 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Groß und Klein: Keuchhusten-Welle erfasst Deutschland

Seit Beginn der Meldepflicht für Keuchhusten im Jahr 2013 ist die Zahl der Keuchhusten-Infektionen auf einen neuen Höchststand gestiegen. Grund ist fehlender Impfschutz.

11. April 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Keuchhusten bei Erwachsenen – häufig als Erkältungshusten verkannt

Pertussis, der schlimme Husten, wird von Erwachsenen einer hartnäckigen Erkältung oder Bronchitis zugeschrieben. Doch stellen HNO-Ärzte häufig die Diagnose: Keuchhusten. Eine Impfung schützt dagegen.

10. Oktober 2016  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Keuchhusten: Zu wenig Erwachsene lassen sich impfen!

Die Impfrate bei Erwachsenen in Deutschland lässt zu wünschen übrig, auch bei dem sehr ansteckenden Keuchhusten. Nur 14,1 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter unter 50 Jahren sind dagegen geimpft.

16. August 2016  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Gesundheit  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , ,