Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Corvus Gold bleibt Kaufempfehlung mit Kursziel 1,70 CAD

Die Analysten gehen noch von signifikantem Potenzial innerhalb der Liegenschaft aus und sind sehr zuversichtlich, das die Lagerstätte noch ein zweites großes Goldmineralisierungszentrum beherbergen…

BildDie Analysten von H.C. Wainwright & Co. halten aufgrund der zuletzt sehr guten Fortschritte an ihrer Kaufempfehlung für den kanadischen Edelmetall-Explorer Corvus Gold (ISIN: CA2210131058 / TSX: KOR) fest.

Von den am 12.12.2017 veröffentlichten Bohrergebnissen zeigten sich die Analysten Heiko F. Ihle und Matthew Barry besonders begeistert. Mit diesen Bohrungen hätte sich die Gesellschaft auf die Definition der nördlichen Ausdehnung des ,Mother Lode‘-Projekts konzentriert, was man außerordentlich begrüße. Zudem hätte man weitere Bohrungen in seien anderen Lagerstättenbereichen niedergebracht, um deren Geologie besser bestimmen zu können. Das ,Mother Lode‘-Projekt wurde von Goldcorp übernommen und liegt nur 10 km entfernt vom unternehmenseigen ,North Bullfrog‘-Projekt.

Für das kommende Jahr hätte Corvus – https://www.youtube.com/watch?v=IrYM_67NOp8&list=PLBpDlKjdv3yofL-UYDkq9YFw_7jKb7imd – bereits mit einer Finanzierungsrunde vorgesorgt und genügend Geld eingenommen, um das geplante Phase-2-Bohrprogramm durchführen zu können. Mit diesem Phase-2-Programm solle die nördliche Ausdehnung der Lagerstätte entlang des Streichens und in der Tiefe weiter getestet werden, so die Analysten.

Die anhaltend guten Bohrergebnisse würden diese Explorationsarbeiten auf jeden Fall rechtfertigen. Denn auch in großen Abständen seien noch starke Abschnitte gefunden worden. So hätte zum Beispiel die Bohrung ML17-003 1,24 g/t Au (Gramm pro Tonne Gold) über einen 66,3 m langen Intervall, innerhalb der oberen und unteren Zone der Lagerstätte geschnitten. Auch das Bohrloch ML17-013, das nördlich des historischen Ressourcengebiets niedergebracht wurde, hätte 1,2 g/t Au über 94,5 m, inklusive 1,62 g/t Au in einer tieferliegenden Zone durchteuft.

Die Bohrungen ML17-011 und ML17-014, die im Hauptzielbereich niedergebracht wurden, hätten sogar die Mineralisierung im Hauptzielgebiet durch starke Goldkreuzungen mit Gehalten von 2,67 g/t Au über 38 m und 1,68 g/t Au über 59,4 m eindrucksvoll demonstriert.

Daher gehen die Analysten von noch signifikantem Potenzial innerhalb der Liegenschaft aus und sind sehr zuversichtlich, das die Lagerstätte noch ein zweites großes Goldmineralisierungszentrum beherbergen könnte. Es seien bereits jetzt starke Gehalte und Kontinuität zu erkennen, welche die historischen Untersuchungsergebnisse bestätigen und ausbauen würden.

Ausgehend von diesen positiven Aussichten der Liegenschaft wiederhole man seine Kaufempfehlung und bleibe auch nach der Modellanpassung aufgrund der kürzlich erfolgten Privatplatzierung bei seinem Kursziel von 1,70 CAD.

In diesem Zusammenhang ist es aber wichtig zu wissen, dass das ,Mother Lode‘-Projekt noch nicht in H.C. Wainwrights DCF-Analyse einbezogen ist. Sobald man mehr Klarheit über das Projekt erhalte, erwäge man die Aufnahme in die Analyse und bewerte die Gesellschaft neu, stellten die Rohstoffexperten klar.

Corvus Gold wurde im Jahr 2010 als Ausgliederung von International Tower Hill gegründet, wobei alle damaligen Projekte der Gesellschaft in Corvus Gold eingebracht wurden. Dadurch besitzt Corvus auch 100 % am ,North Bullfrog‘-Projekt, das über eine gemessene und angezeigte Ressource von 628.000 Unzen Gold und 3,38 Mio. Unzen Silber verfügt. Hinzu kommt noch eine vermutete Ressource von 1,13 Mio. Unzen Gold und 4,01 Mio. Unzen Silber. Das Projekt erstreckt sich über eine Fläche von rund 72 Quadratkilometer im Süden Nevadas und beherbergt in der gemessenen Ressource 3,86 Mio. Tonnen Gestein mit durchschnittlich 2,55 Gramm pro Tonne Gold und 19,7 Gramm pro Tonne Silber.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

18. Dezember 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , ,

Der Weihnachts-Preis-Index ist wieder gestiegen

Der Christmas Price Index wird von der US-Bank PNC errechnet und zeigt die Kosten der Artikel im Weihnachtslied „Die zwölf Weihnachtstage“ auf.

14. Dezember 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , ,

Goldaktien als Gelegenheit

Weltweit erschöpft sich die Ressourcenbasis von Goldminen und es gibt nur wenige neue Entdeckungen.

9. November 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , , ,

Vorsorge ist wichtig

Wer Angst vor Nordkorea hat oder wen die Aussicht auf weitere schreckliche Hurrikans plagen, der kann sich in den USA mit einem Notfall-Essens-Paket eindecken – und auch mit Gold.

10. Oktober 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , ,

Nicht nur Zentralbanken setzen auf Gold

Die Währungshüter haben im zweiten Quartal 2017 beim Gold kräftig zugelangt. Die Goldproduktion dagegen stagniert.

15. August 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , ,

Corvus Gold – Fundametal Research sieht 200 % Kurspotenzial

Bereits 1904 wurde auf der ,North Bullfrog‘-Liegenschaft das erste Gold entdeckt. Seit dem Jahr 1974 wurden bisher rund 135.830 Bohrmeter niedergebracht.

11. August 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , ,

Corvus Gold gewinnt Coeur Mining als strategischen Investor

Option auf die Erhöhung der Aktienbeteiligung

10. Juli 2017  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Wirtschaft  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , ,