Presseportal online

Veröffentlichen Sie Ihre Pressemitteilung über Connektar.de

Supermärkte und Online-Handel nehmen Wachteleier aus dem Sortiment – Tierqual-Eier aber weiterhin bei ebay

Das Deutsche Tierschutzbüro warnt daher vor ebay und rät vom Kauf von Wachteleiern ab.

Berlin/Potsdam, 12.06.2019. Im Anschluss an Enthüllungen durch Undercover-Recherchen des Deutschen Tierschutzbüros, die die qualvolle Käfighaltung von Wachteln in drei deutschen Betrieben aufgedeckt haben, haben nun auch die Online-Händler Amazon und food.de Wachteleier aus einem betroffenen Betrieb im Dahmer Ortsteil Buckow aus dem Sortiment genommen. Zuvor hatten bereits Supermärkte, wie EDEKA in Hamburg, die Wachteleier ausgelistet. Nun bieten auch die beiden Online-Händler dem Brandenburger Wachtelbetrieb ab sofort keine Plattform mehr zum Verkauf. Im Gegensatz dazu hat ebay, wo bereits tausende Eier aus dem Betrieb verkauft wurden, verkündet, die Wachteleier nicht für den Vertrieb zu sperren, obwohl staatsanwaltliche Ermittlungen anhänglich sind. Das Deutsche Tierschutzbüro warnt daher und rät vom Kauf der Wachteleier auf ebay ab. In dem Betrieb in Buckow sind 10.000 Tiere unter qualvollen Bedingungen in engen Käfiganlagen untergebracht und leiden unter Verhaltensstörungen und Verletzungen. Nach einer Anzeige wegen Tierquälerei durch das Deutsche Tierschutzbüro ermittelt momentan die Staatsanwaltschaft Potsdam gegen den Betrieb. „Wir empfinden es als sehr befremdlich, dass ebay, im Gegensatz zu anderen Händlern und Online-Plattformen, nicht das Ermittlungsergebnis der Staatsanwaltschaft abwartet und dem Betreiber stattdessen weiterhin die Möglichkeit gibt, seine Wachteleier aus tierquälerischer Haltung zu verkaufen. Dabei könnte ebay laut eigener Nutzungsvereinbarung die Zusammenarbeit jederzeit -ohne Angaben von Gründen- beenden. Dass ebay, obwohl hier vermutlich sogar Verbrauchertäuschung vorliegt, da auf den Verpackungen die Käfighaltung nicht gekennzeichnet ist, nicht handelt, enttäuscht uns sehr“, so Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros.

Das Deutsche Tierschutzbüro hatte die Zustände in den drei Betrieben ursprünglich im April öffentlich gemacht und Strafanzeige gestellt. Entstanden waren die Aufnahmen durch eine Undercover-Recherche der Tierrechtsorganisation.

Der Verbrauch von Wachteleiern ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. Viele Verbraucher greifen nach zahlreichen Hühnereier-Skandalen gerne zum Wachtelei als Alternative. Immer mehr Supermärkte bieten mittlerweile die als Delikatesse geltenden Eier an. So werden allein in Deutschland pro Jahr schätzungsweise über 40 Mio. Wachteleier verzehrt. Etwa die Hälfte aller Eier stammen auch aus deutschen Betrieben.

Vielen Verbrauchern ist sicherlich nicht bewusst, unter welch schlimmen Bedingungen die Tiere für die Produktion von Wachteleiern gehalten werden und dass es keine gesetzliche Grundlage für die Haltung von Wachteln in Deutschland gibt. „Die Betreiber haben im Grunde einen Freifahrtschein und können die Tiere so halten, wie sie möchten. Niemand kontrolliert sie und so haben Wachteln ein kurzes und grausames Leben“, so Peifer. Das Deutsche Tierschutzbüro empfiehlt den Konsumenten überhaupt keine Eier zu kaufen und plädiert für die vegane Lebensweise – denn nur so kann man den Tieren wirklich helfen und sichergehen, dass man keine Tierquälerei unterstützt.

Weitere Informationen zur Recherche unter: https://www.tierschutzbuero.de/wachtelei-tierquaelerei

Bildmaterial aus dem Betrieb auf Anfrage.

Plattform des Wachtelhalters auf ebay: https://www.ebay.de/usr/wachtelhofneumann

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Gubener Straße 47
10243 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-27004960
fax ..: 030-270049610
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Fabian Steinecke
Gubener Straße 47
10243 Berlin

fon ..: 030-2700496-11
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : E-Mail-Adresse verborgen; JavaScript benötigt

12. Juni 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Politik  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Der Wahnsinn hat Spätschicht! – Höchst unterhaltsame Konsumsatire

Tobias Kühnlein erzählt in „Der Wahnsinn hat Spätschicht!“ von den irrwitzigsten und absurdesten Erlebnissen während seiner Arbeit im Verkauf.

4. Juni 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Kultur  |  Schlagwörter: , , , , , , , ,

Sales Bibel – die heilige Schrift für erfolgreiche Verkäufer

Die Leser lernen in Daniel Hochs „Sales Bibel“, was einen erfolgreichen Verkäufer wirklich ausmacht.

18. März 2019  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Allgemein  |  Schlagwörter: , , , , ,

Echtheitsnachweis auf farbenfrohem Barcode

Fraunhofer SIT entwickelt neuen JAB Code mit hoher Datendichte für mehr Fälschungssicherheit: Neue Anwendungsmöglichkeiten in der Logistik, Pharmaindustrie

26. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Medien  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

MONVALI verlegt Lederwaren Produktion nach Europa

Das Thema nachhaltiges Outsourcing innerhalb der Wertschöpfungskette ist Teil der Firmenphilosophie. Daher verzichtet MONVALI in Zukunft bewusst auf die Auslagerung nach Asien.

19. November 2018  |  PM-Ersteller  |  Kein Kommentar
Kategorien: Allgemein  |  Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,